Startseite
  Über...
  Archiv
  Loved
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/crossthisline

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Dear Jill

Warum können einsamen Menschen nicht glücklich sein, auch nicht, wenn sie wollem?
Warum braucht man andere Menschen?
Wird man früher oder später von seinen Freunden abhängig oder nur Psychokids wie M.... und ich?

Warum gibt es Menschen, die mich verletzen können... obwohl ich sie hasse?
Warum würde ich für diese Menschen trotzdem sterben?
Aus Liebe?
Aus Hass?
Gibt es Liebe?
Gibt es Hass?
Oder sind es Gefühle, die die Menschen haben, weil sie sie haben WOLLEN?

Naja, ich stelle mir das ganz anders vor. Gefühle sind kontrollierbar, aber niemand kontrolliert sie, weil man es insgeheim genießt, ihnen ausgesetzt zu sein.

Ich will weinen, lachen, schreien, nichts unterdrücken.

Alle Gefühle enden und Liebe und Hass. Sie fügen sich zusammen und werden eins.

Liebe <--> Hass

Glück<--> Wut
Freude <-->Trauer
Sympathie/ Zuneigung <--> Enttäuschung
Vertrauen <-->Verletzlichkeit
Schwäche <----?----> Schwäche

Wie ist das mit der Schwäche?
Vor einem Menschen Schwach zu sein... ein Zeichen tiefer Zuneigung, wenn nicht sogar schon Liebe.
Doch wenn ein Mensch dich später wegen dieser Schwäche verurteilt... wird daraus nicht HASS?

So wird also aus Liebe Hass...
Du bist verletzt, enttäuscht, traurig, wütend, fühlst dich verraten, wie ins Gesicht geschlagen... man hat deine Schwäche erkannt und ausgenutzt.
Was bleibt dir also noch übrig?

Und wenn deine Liebe tiefer geht?
Dein Stolz verbietet dir zu lieben, also hasst du. Doch du kannst nicht hasseb, denn du liebst...

Du bist zerrissen, es ist ein Teufelskreis, aus dem du nicht wieder herrauskommst. Wäre nicht Gleichgültigkeit die Lösung? Das berühmte "grau" zwischen schwarz und weiß finden... alle Probleme würden sich auflösen.
Doch die Gleichgültigkeit lässt sich nicht halten... jedesmal, wenn du die Person siehst, fühlst du wieder die Liebe, zeigst den Hass, musst deine Wut unterdrücken, denn du könntest der Person nicht ein Haar krümmen...

Und du weißt: Sie lacht über dich, denn sie kennt dich genau, sie weiß von deiner Verzweiflung, weil du Schwach warst vor ihr. und du hasst dich für deine Schwäche, und hier gibt es keine Liebe, die dich zurück hält...

Bestraf dich... und sei nie wieder Schwach... für dich gibt es keine Tränen.

cya

8.11.07 18:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung